Pfadfinder in West-Oldenburg & den Gemeinden Edewecht & Bad Zwischenahn

Wölflinge im Alter 6 bis 12 Jahre

Meute Phao (6 - 12 Jahre)

Die Meute Phao bildet die Ortsgruppe aus Friedrichsfehn der jüngeren Pfadfinder sog. Wölflingen des Stamm Parzival.
Wenn du Lust hast neue Freunde zu finden, mit ihnen die Natur kennenzulernen oder etwas selbstständig auf die Beine zu stellen und zwischen 6 und 12 Jahren alt bist, dann bist du herzlich eingeladen uns auf unserer Gruppenstunde zu besuchen, um selbst zu sehen, was wir so alles machen.

Wir, die Meute Phao, sind eine von insgesamt fünf Meuten im Stamm Parzival.
In einer Gruppe von ca. 15 Wölflingen verbringen wir gemeinsam viel Spaß auf unserer Meutenstunde. Dazu treffen wir uns jeden Freitag (außer in den Ferien) von 16:45 Uhr bis 18:30 Uhr am Gemeinde-Zentrum in Friedrichsfehn. Dort können wir im Jugendkeller basteln, auf der Wiese spielen oder im nahegelegenen Wildenloh die Natur erkunden.

Woher kommt der Name Phao?

So wie alle Namen der Meuten in unserem Stamm kommt der Name Phao aus dem Dschungelbuch. Phao ist ein Wolf und wird später der Nachfolger von Akela, dem weisen Anführer der Wölfe.

Besucht uns auch auf unserer eigenen Homepage:

www.meute-phao.de

Meutenstunde

Gemeinde-Zentrum Friedrichsfehn
Dorfstraße 16
26188 Edewecht

immer freitags 16:45 bis 18:30 Uhr

außerhalb der Schulferien

Kontakt & Meutenführung

Evelyn Sieker & Tade Schröder
phao(at)stamm-parzival.de

Pfadfinder im Alter von 12 - 16 Jahre

Trupp Excalibur

Truppführung

 

Anton & Jan

excalibur(at)stamm-parzival.de

 

Sippe Elch (ab 11 Jahre)

Kontakt & Sippenführung

Jan Heimsoth
jan(at)stamm-parzival.de

 

 

Sippenstunde

Waldhaus Wildenloh
Edewechter Landstr. 306
26188 Friedrichsfehn


immer freitags 18:00 bis 20:00 Uhr
außerhalb der Schulferien

Sippe Gepard

Kontakt & Sippenführung

Maike Lührs
maike(at)stamm-parzival.de

 

Sippenstunde

Örtlichkeit wechselt
26188 Friedrichsfehn

immer freitags 17:00 bis 19:00 Uhr
außerhalb der Schulferien

Sippe Moschus

Kontakt & Sippenführung

Anton Gertenbach
anton(at)stamm-parzival.de

Sippenstunde

Waldhaus Wildenloh
Edewechter Landstr. 306
26188 Friedrichsfehn

immer mittwochs 18:00 bis 20:00 Uhr
außerhalb der Schulferien

Sippe Dachs

Kontakt & Sippenführung

Nathalie Soller
natalie(at)stamm-parzival.de
 

Sippenstunde

Waldhaus Wildenloh
Edewechter Landstr. 306
26188 Friedrichsfehn

immer mittwochs 18:00 bis 20:00 Uhr
außerhalb der Schulferien

Kontakt

Melde Dich einfach direkt bei einem der Gruppenleiter oder über unser Kontaktformular.

Wölflinge bei den Pfadfindern

Wölflinge sind die Jungen und Mädchen im Alter von sechs bis zwölf Jahren. Zusammen bilden wir eine Gruppe von ca. fünfzehn bis dreißig Kindern, die wir die „Meute" nennen. Wir treffen uns einmal in der Woche zur Meutenstunde und unternehmen gemeinsam lustige und spannende Dinge.

Was machen wir auf Meutenstunde?

Alles was wir tun, soll uns Spaß machen. Dazu gehört für uns spielen und basteln, singen und musizieren, sich verkleiden, die Natur entdecken, Abenteuer erleben und viele gute Freunde finden. Aber wir wollen auch bei jedem Treffen etwas lernen. Deshalb tauchen wir manchmal ins Reich der Indianer ein, sind Piraten auf den Weltmeeren, reiten mit unserem Besen um den Blocksberg, unternehmen eine Dschungelexpedition oder spielen einen Zirkus nach. Dabei lernen wir viel über andere Länder, andere Kulturen und Bräuche, und lassen unserer Fantasie freien Lauf.

Wieso heißen wir eigentlich Wölflinge?

Ihr findet diesen Namen komisch? Nun, so merkwürdig ist der Name gar nicht, denn er kommt aus dem Dschungelbuch, das sicher viele von Euch kennen. Mowgli, ein kleiner Waisenjunge, wächst bei den Wölfen im Urwald von Indien auf. Er jagt mit den Wölfen, sorgt für sich und seine Wolfsfreunde, und er entdeckt die Abenteuer des Dschungels. Er übernimmt sogar Verantwortung und wird der Anführer der Wölfe. Wir spielen unter anderem diese Geschichte auf unseren Meutenstunden nach und werden selbst zu einer Gruppe von kleinen Wölfen. Und auch wir Wölflinge wollen Verantwortung übernehmen - für uns und für die Wölflinge in unserer Gruppe. Deshalb nehmen wir Rücksicht auf andere und helfen uns gegenseitig, wo wir können. Bei uns ist eben niemand allein!

Was ist die Kluft?

Pfadfinderhemd und Halstuch heißen bei uns „Kluft“. Dies ist keine Uniform, sondern ein persönliches Statement und zeigt, ähnlich wie das Trikot einer Fußballmannschaft, dass wir zu der Gemeinschaft der Pfadfinderinnen und Pfadfinder gehören. Die Kluft ist nicht nur ein Aushängeschild sondern: wir tragen sie um soziale Unterschiede, die sonst durch Kleidung offen-sichtlich werden, zu verbergen. Und dass wir unseren eigenen Weg gehen.

Ist ein Treffen in der Woche genug?

Nein, denn ganz besonders viel Spaß machen uns unsere Wochenendlager. Dann wohnen wir gemeinsam in einem Haus oder in Zelten, kochen für uns, gehen schwimmen, erkunden unsere Umgebung und erleben Abenteuer, die man zu Hause eben nicht erleben kann. Abends sitzen wir gemütlich am Lagerfeuer und singen lustige Lieder oder spielen einfach das, was wir mögen.

Lust auf Abenteuer?

Wenn auch Du Lust hast, tolle Abenteuer zu erleben, und wenn Du zwischen 6 und 12 Jahren alt bist, dann komme doch einfach zu den Wölflingen. Ganz sicher gibt es auch in Deiner Nähe eine Gruppe von uns, die sich sehr darüber freuen würde, wenn Du bei ihnen mitmachen würdest.

Pfadfinder

Pfadfinder sind heranwachsende Jugendliche im Alter von zwölf bis 16 Jahren. Zusammen bilden wir den Trupp eine Gruppe von ca. fünfzehn bis dreißig Personen. Damit das nicht zu groß wird auf unseren Gruppenstunden haben wir uns noch mal aufgeteilt in Sippen die etwa eine Größe von fünf bis acht Sipperlinge haben. Zur Sippenstunde treffen wir uns einmal die Woche und unternehmen gemeinsam lustige und spannende Dinge.

In der Gruppe: mitwirken

Fünf bis acht gleichaltrige Jugendliche treffen sich als Gruppe – die bei uns Sippe heißt – regelmäßig wöchentlich. Sie üben sich im Umgang mit der Natur, sie lernen Feuer machen, Knoten binden und Zelte aufbauen. Und bei einem Geländespiel im Freien üben sie auch Orientierung. Kreatives Basteln und gemütliches Singen am Lagerfeuer sind uns ebenso wichtig – auch unter dem Aspekt selbstständig und verantwortungsvoll zu werden

Sippen sind: unterwegs

Unsere Sippen bricht zu Lagern und Fahrten auf, auf denen wir viel entdecken – und dabei wirkt jede und jeder aus der Gruppe mit. Wir lassen den Alltag zu Hause und wandern nur mit dem, was wir auf dem Rücken tragen können, raus in die Natur. Mit unserem Zelt leben wir in dieser Freiheit für eine Weile ohne Luxus – aber auch ohne die Zwänge, die uns sonst im Alltag einschränken

Gemeinsam: sich engagieren

Unser Leben ist ein großes Abenteuer, das wir selbst gestalten wollen. Unsere Regeln gelten für uns nicht nur als Pfadfinderinnen und Pfadfinder, sondern auch in der Gesellschaft: Ich will mich für die Gemeinschaft einsetzten, in der ich lebe. Ich will hilfsbereit und rücksichts- voll sein. Baden-Powell, der Gründer der weltweiten Pfadfinder/ innenbewegung, hat einmal gesagt: „Versucht, die Welt ein bisschen besser zu hinterlassen, als ihr sie vorgefunden habt.“

Wir haben: Lust auf Neues

Es ist faszinierend, auf Fahrten oder Lagern im Inland oder Ausland, an fremden Orten fremden Menschen mit ungewohnten Bräuchen zu begegnen und Gastfreundschaft zu erleben. Wir lassen uns auf andere Kulturen ein, teilen gerne den Lagerplatz, unsere Kochkünste – und vor allem die Lieder. Freundschaften entstehen dabei wie von selbst und halten oft ein Leben lang. Pfadfinden ist für alle da – über gesellschaftliche, kulturelle, religiöse und nationale Schranken hinweg

Bei uns trägt man: Kluft

Pfadfinderhemd und Halstuch heißen bei uns „Kluft“. Dies ist keine Uniform, sondern ein persönliches Statement und zeigt, ähnlich wie das Trikot einer Fußballmannschaft, dass wir zu der Gemeinschaft der Pfadfinderinnen und Pfadfinder gehören. Die Kluft ist nicht nur ein Aushängeschild sondern: wir tragen sie um soziale Unterschiede die sonst durch Kleidung offen-sichtlich werden zu verbergen. Und dass wir unseren eigenen Weg gehen.

Gruppen bestimmen: sich selbst

Wir finden es wichtig, dass wir uns selbst organisieren. Wir bestimmen, wer für die Gruppe Verantwortung trägt. Was wir machen, wird in der Gruppe besprochen und beschlossen. Und wenn wir Hilfe brauchen, können wir auf erfahrene Pfadfinderinnen und Pfadfinder aus unserem Stamm zurückgreifen. Langeweile gibt es bei uns nich.

Wir sind: modern

Das Neue, das Ungewisse, das Abenteuer sind heute genauso spannend wie früher. Deshalb sind wir aus Traditionen offen für das Unbekannte und das Innovative. Dass Mädchen und Jungen sich trauen, damit zurechtzukommen, ist heute noch immer nicht selbstverständlich.

Wir laden: alle ein

Bei uns engagieren und finden sich die unterschiedlichsten Leute. Jede und jeder zwischen 12 und 16 Jahren, kann seine Talente und Fähigkeiten in einer Gleichaltrigen Sippe einbringen und entwickeln. Wer Freude daran hat, neue Freunde kenne zu lernen, um mit ihnen ständig etwas Spaßiges und Sinnvolles auf die Beine zu stellen, ist bei und genau richtig